Erdbeerdressing mit Minze

Aus Fehlern lernt man. Ich habe letztes Wochenende gelernt, dass man sich für vieles einfach Zeit nehmen muss. Vor allem für Marmelade sollte man sich Zeit nehmen.

Da möchte man unbedingt noch die absolute Lieblingsmarmelade ins Glas bannen und endlich einen Beitrag dazu auf den Blog stellen, obwohl man dafür eigentlich nicht genug Zeit hat und die benötigten Holunderblüten nur noch spärlich an den Bäumen hängen. 

Egal, muss jetzt sein. Also Erdbeeren kaufen (5kg, die aber nicht alle im Topf landeten) und bei Freunden im Garten zwischen zwei Regenschauern noch die letzten Holunderdolden abgeschnitten (bei uns am Balkon blühen sie schon lang nicht mehr). Erdbeeren schnippeln, waschen und köcheln lassen. Während dessen die nassen Holunderblüten von den Dolden zupfen (super Idee). Schon mal nebenbei Fotos schießen und dann beim Blick auf die Uhr merken, dass es viel zu spät ist, man Kinokarten hat und die Marmelade noch flüssig ist. Also Herd aus. Kann man auch am nächsten Morgen noch fertig kochen. Denkste! Nach dreifachem Aufkochen innerhalb von drei Tagen ist die Marmelade schön am Boden eingebrannt und wanderte mit Joghurt als viel zu süßes Eis im Gefrierfach. 

Also heute kein Rezept für unsere Lieblingsmarmelade und auch keine Lieblingsmarmelade für uns in den nächsten 11 Monaten. Immerhin ist der Erdbeeressig sehr schmackhaft geworden und wir können heute ein Rezept für Erdbeerdressing mit euch teilen. Der Essig hat sich nämlich total fokussiert auf die eine Sache: den Erdbeeren das Aroma zu entziehen. Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen und uns ganz auf die eine Sache, den jetzigen Moment konzentrieren. Dann klappt es hoffentlich das nächste Mal auch mit der Marmelade.

Erdbeerdressing mit Minze

Zutaten

Für etwa 250ml:

150ml Erdbeeressig

100ml Traubenkernöl

3 EL Crema di Balsamico

Salz und Pfeffer

8 Minzeblätter (fein gehackt)

Zubereitung

Alle Zutaten in ein Schraubglas füllen, verschließen und gut schütteln. Wir verwenden zusätzlich noch die Erdbeeren aus dem Essig.

Natürlich dürfen bei diesem Dressing die frischen Erdbeeren im Salat nicht fehlen. Wer keine Minze mag, kann diese durch Basilikum oder Estragon ersetzen.

 

Wollt ihr noch mehr?

YOKGarten August2

Der YOK-Garten im August und September

Der YOK-Garten hat die Hitzewelle relativ gut überstanden und wuchert munter vor sich hin....

aromatisierter Essig

Essig aromatisieren

Haben wir schon einmal erwähnt, dass wir am liebsten alles selbst machen?...

strawberries

Der YOK-Garten im Juni

Sonnenschein, Vogelgezwitscher am Morgen, Johannisbeeren, der Duft von Holunderblüten,...

Kommentare

  • Hallo Eva,

    ja, manchmal nimmt man sich zuviel vor und manchmal gestaltet es sich als problematisch, das Leben zu stark durch die Blogger-Brille zu sehen. Locker bleiben und einen Gang runterschalten, wie du es jetzt mit den Johannisbeeren machst, ist sicher das beste Rezept.

    Danke für den Essig-Tipp!
    Xenia

    • Ye Olde Kitchen

      27.06.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Xenia,
      genau so mache ich das jetzt auch wieder. Locker bleiben und den Sommer genießen. Morgen gehts Kirschen pflücken, die dann auch erstmal eingefroren werden :D
      Der Erdbeeressig ist wirklich toll, da setzte ich diese Woche nochmal ein großes Glas an. Es ist ja so einfach und macht sich von selbst.
      Ganz liebe Grüße, Eva

  • Sigrid

    25.06.2016

    Gravatar for Sigrid

    Ärgerlich, aber solche Dinge passieren halt mal, liebe Eva, jedoch garantiert nicht ein zweites Mal. Dafür ist ein köstlicher Erdbeeressig auch nicht zu verachten und schmeckt wunderbar in Salaten, vor allem mit dem vorgestellten köstlichen Dressing.
    Liebe Grüße Sigrid

    • Ye Olde Kitchen

      25.06.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Ärgerlich, aber auch ein Fingerzeig sich wieder mehr auf Wesentliches und Momentanes zu konzentrieren. Heute habe ich 2kg Johannisbeeren abgezupft und sie erst einmal eingefroren. Nächstes Wochenende wird dann in aller Ruhe und mit höchster Konzentration Johannisbeergelee gerührt.
      Liebe Grüße, Eva

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare