Plastikmüll zu reduzieren fällt uns mittlerweile relativ leicht. Seit gut einem Jahr achten wir nun verstärkt darauf, wie viel Verpackungsmüll in unseren Tonnen landet. Dafür quillt der Biomülleimer über. Nicht vor Speiseresten, sondern von vermeintlich nicht verwertbaren Gemüse- und Obstabschnitten, -schalen, Kaffeesatz, etc. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Mehr Resteverwertung, weniger Biomüll!

Vor allem im Winter ist unser Zitronenverbrauch sehr hoch - schon allein der ganze Ingwer-Zitronen-Tee und das Zitronendressing. Bisher haben wir die Zitronen halbiert, ausgepresst und weggeworfen. Whaaaaaaat? Geht ja gar nicht! Jetzt stehen in unserer Küche drei Einmachgläser. In das erste geben wir Bourbon, etwas Kandiszucker und die mit dem Sparschäler abgeschälte Zitronenschale ohne das bittere Weiße. Kurz schütteln und immer wieder mit Zitronenschale und Bourbon auffüllen. Was das ganze soll? Der Sommer kommt bestimmt. Schon mal etwas von Colonel Collins gehört? Wir sind vorbereitet.

In die anderen beiden Gläser schichten wir Salz und Zitronenabrieb, bzw. Zucker und Zitronenabrieb. Obenauf immer Salz oder Zucker. So haben wir stets Zitronensalz parat und für Kuchen den Zitronenabrieb schon mit Zucker gemischt.

Natürlich reden wir hier über unbehandelte Bio-Zitronen, is klar oder?!

 

Zitronenschalen verwerten

Wollt ihr noch mehr?

Schokokuchen mit Whisky Ganache

Schokoladenkuchen mit Whisky-Ganache

Das erste Schokoladenkuchen Rezept ist hier....

Pizza quattro formaggi

Pizza Quattro Formaggi

Wahrscheinlich ist es mit gutem Käse wie mit gutem Wein. In jugendlichem Leichtsinn trinkt man...

Baerlauchkartoffeln

Bärlauchkartoffeln

Aus der Kategorie: mit Butter schmeckt alles besser....

Kommentare

  • Julia

    23.02.2017

    Gravatar for Julia

    Sehr gute Idee! Ich steh nämlich gerade vor einem Berg Orangenschalen... ich versuch jetzt mal die Schale zu trocknen und vielleicht klappt es dann ja, sie zu feinem Pulver zu häckseln. Ansonsten hab ich schon angefangen, mein Granola mit Orangenschale zu aromatisieren, das ist vor allem in Kombination mit Kakaonibs super :)

    • Ye Olde Kitchen

      23.02.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Ohja Granola aromatisieren ist ja auch eine feine Idee. Als Pulver in Tee soll Zitrone und bestimmt auch Orange auch ganz toll sein.

  • Astrid

    19.02.2017

    Gravatar for Astrid

    Hallo.
    Wenn Ihr die Zitronenschale am Stück in den Zucker gebt, verwendet Ihr nur das Aroma.
    Viel besser, weil ganzheitlich ist, die Zitronenschale mit einer Reibe abzureiben und die Krümel auf einem Teller wenige Tage trocknen zu lassen. Eventuell kann man auch getrocknete Stücke mit dem Pürrierer zerkleinern... Wenn dieser getrocknete Abrieb dann in Zucker / Salz oder auch Pfeffer (für Fisch) kommt, verwendet Ihr alles. Der Abrieb kann auch solo im Glas gut aufgehoben werden und in Kuchen oder an Gemüsepfannen gegeben werden, indem man ihn zwischen den Fingern zerreibt.
    Viel Spaß noch!

    • Ye Olde Kitchen

      20.02.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Astrid,
      wir verwenden für Salz und Zucker den Zitronenabrieb. Den Abrieb zu trocknen ist natürlich auch eine sehr gute Idee, dann kann man noch genauer dosieren.
      Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen
      Eva und Philipp

  • Claudia

    02.02.2017

    Gravatar for Claudia

    Hallo ihr lieben!
    Das ist ja wieder eine tolle Idee! Absolut nachahmenswert!
    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

    • Ye Olde Kitchen

      02.02.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Merci Claudia! Ist auch echt einfach und schnell gemacht.
      Viele Grüße zurück,
      Eva und Philipp

  • Susanne

    02.02.2017

    Gravatar for Susanne

    Eine gute Idee. Manchmal steht man ja echt auf der Leitung. Schon immer werfe ich ausgekratzten Vanilleschoten in ein Glas Zucker.bin aber nicht auf die Idee gekommen, das Gleiche mit Zitronen zu machen. Aber jetzt!

    • Ye Olde Kitchen

      02.02.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Warum sind wir da nicht viel früher drauf gekommen? Ja, manchmal dauert es eben länger. Schön zu sehen, dass wir damit gleich jemanden inspirieren können.
      Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen,
      Eva und Philipp

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare