Kürbis-Tagliatelle cacio e pepe

Die einfachen Dinge sind fast immer die Besten. Das gilt insbesondere auch beim Essen. Die einfache Hausmannskost, wie bei Omma. Mit relativ wenig Aufwand und der Kombination von guten Produkten, lässt sich ein Festmahl zaubern. Ohne, dass man eine Tüte dafür aufreißen muss. Klar, Tütenessen oder Tiefgefrorenes geht natürlich noch schneller. Aber ich weiß trotzdem nicht, was drin ist. Ich will mich nicht als Moralapostel aufspielen, aber mich interessiert es schon, was in meinem Essen drin ist. Und ich koche gern.

Von vielen Leuten höre ich, dass sie keine Zeit zu Kochen haben. Deshalb greift man eben auf die Fertigprodukte zurück, holt sich noch einen Döner oder muss im Sandwichladen viel zu viele Entscheidungen treffen. Für mich ist Kochen keine Zeitverschwendung und bis auf wenige Ausnahmen, habe ich immer Zeit dafür. Nach einem langen Arbeitstag ist die Zubereitung eines guten Essens für mich immer die Zeit zum Runterkommen. Es hat schon fast etwas meditatives. Für mich hat das in den meisten Fällen Vorrang vor dem Fernsehen (zumal ich mich dabei eher aufregen muss). Naja...wie auch immer...ich wollte ja nicht der Oberlehrer sein. Aber vielleicht kann ich mit dem folgenden Gericht ein paar Menschen dazu bewegen, sich kurz an den Herd zu stellen und ein sehr einfaches Pastagericht zu kochen.

Das Rezept zu Spaghetti Cacio e Pepe habe ich bei Serious Eats gefunden und war von der Einfachheit dermaßen begeistert, dass wir es in unserer Ferienwohnung im Ostseeurlaub gleich nachgekocht haben. Alle Zutaten sind leicht zu bekommen (oder wie bei uns: immer vorhanden) und der Zeitaufwand ist maximal gering. Man benötigt nur Pasta, Olivenöl, Pfeffer, Parmesan und ein Stück Butter. Für das Rezept hier haben wir uns noch etwas besonderes einfallen lassen. Wir haben Kürbis-Tagliatelle selbst gemacht. Das führt das bisher gesagte zwar ad absurdum...aber es war Wochenende und wir hatten Zeit. Wenn es schnell gehen muss, reicht eine Packung Spaghetti.

Kuerbistagliatelle cacio e pepe

Zutaten

Für den Nudelteig:

200g Kürbis (wir: Hokkaido)

300g Hartweizengrieß fein

90ml Wasser

1 Prise Muskatnuss

 

Für die "Soße":

 2-3 EL Olivenöl

Grober schwarzer Pfeffer

15g Butter

50g Parmesan

Zubereitung

Kürbis-Tagliatelle:

Einen kleinen Hokkaido halbieren, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Kürbisstücke auf einem mit Olivenöl eingefetteten Blech bei 180° Umluft für 20-30 Minuten im Ofen garen. 200g Kürbisstücke mit 90ml Wasser im Mixer fein pürieren. Mit dem Hartweizengrieß und einer Prise frisch geriebener Muskatnuss in einer Schüssel zu einem festen, glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Grieß oder Wasser hinzufügen, falls der Teig klebt oder zu hart ist. Den Teig zu einer Kugel formen und auf einem kleinen Teller für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.  

Den Teig in kleine Stücke schneiden und mit Hilfe der Nudelmaschine auswellen. Dabei immer etwas Hartweizengrieß auf den Teig geben, damit er besser durch die Nudelmaschine läuft. Anschließend den Teig durch den Tagliatelleaufsatz geben. Wer keine Nudelmaschine zur Hand hat, wellt den Teig auf einer mit Grieß bestreuten Fläche aus und schneidet die Tagliatelle mit dem Messer.

Tagliatelle cacio e pepe:

Den Pfeffer in einer kleinen Pfanne mit ein 2-3 Esslöffeln Olivenöl anbraten. Bei mittlerer Hitze, bis kleine Bläschen um den Pfeffer entstehen. Die Pfanne zur Seite stellen.

Die selbsgemachten Tagliatelle kochen. Das Pastawasser nicht wegschütten, wir geben ca. zwei Esslöffel davon in die Olivenöl-Pfeffermischung und erhitzen diese nochmals. Dann die Butter hinzugeben und schmelzen lassen.

Die Tagliatelle in eine große Pfanne geben und ebenfalls erhitzen, währenddessen den Inhalt der kleinen Pfanne über die Tagliatelle geben. Anschließend den geriebenen Parmesan darüber geben und alles gut verrühren. Das ganze sollte cremig werden. Bei Bedarf kann auch noch mehr Pastawasser hinzugegeben werden.

Wollt ihr noch mehr?

DSC 0012

Apfel-Zimt-Muffins

Herr El braucht Süßes, sonst unterzuckert er schnell. Behauptet er....

Pesto

Dreierlei Pesto + 1

Wenn Frau Ha anfängt den Balkongarten winterfest zu machen, ist Pesto-Zeit. Dieses Jahr gibt es...

Apfeldressing

Apfeldressing

Ich weiß, du willst es. Nimm einen Salat. Eine bittere Sorte - Frisée, Endivie oder Chicorée. ...

Kommentare

  • Die Jungs

    01.11.2016

    Gravatar for Die Jungs

    Was für eine schöne Idee ... Vor allem die Farbe!
    Da müssen wir uns ja gleich überlegen, ob wir unsere
    letzten Kürbisse in Pasta verwandeln ;-).
    Ein tolles Rezept haben wir ja jetzt ..!

  • Claudia

    31.10.2016

    Gravatar for Claudia

    Das Rezept klingt wirklich toll. Ich werde es ohne Nudelmaschine ausprobieren müssen! In unserer Küche haben Fertig-Tüten auch schon lange keinen Pkatz mehr! Und auch ich koche einfach gerne!
    In diesem Sinne, Viele liebe Grüße,
    Claudia

    • Ye Olde Kitchen

      31.10.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Claudia,
      von Hand ist das Ganze dann auch nochmal meditativer ;-) Gutes Gelingen und eine gute Woche für dich, Eva

  • Sandra

    30.10.2016

    Gravatar for Sandra

    Das klingt einfach wunderbar! Kürbispasta habe ich auch erst letzte Woche gemacht. In der Variante cacio e pepe klingt das so lecker - muss ich unbedingt ausprobieren!!
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Ye Olde Kitchen

      31.10.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Sandra,
      probiere das unbedingt, es ist echt lecker! Wir werden uns als nächstes die rote Beete Nudeln vornehmen, denn wir sind voll im Nudelwahn ;-)
      Viele Grüße, Eva und Philipp

  • Sigrid

    30.10.2016

    Gravatar for Sigrid

    Ihr Lieben,
    Ihr habt mir aus der Seele geschrieben. Ich ziehe einfaches Essen jedem anderen vor, Essen, von dem ich weiß, es ist mit Liebe und mit inhaltlich wertvollen Zutaten zubereitet, so wie diese köstlichen Kürbis-Tagliatelle cacio e pepe. Tolles Rezept. Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Ye Olde Kitchen

      31.10.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Sigrid,
      das freut uns sehr. Es ist immer schön zu sehen, dass es doch viele Menschen gibt, die Wert auf die einfachen, guten Dinge legen.
      Ganz liebe Grüße, Eva und Philipp

  • Nadine

    30.10.2016

    Gravatar for Nadine

    Oh, ein wundervolles Gericht Ihr Lieben! Das muss ich mir gleich abspeichern. Besonders mit der Kürbistagliatelle dazu! Muss mir unbedingt mal einen Pastaaufsatz für meine Küchenmaschine kaufen. Und ich kann euch nur beipflichten, Kochen ist wie Meditation! Und es gibt so viele leckere und schnelle Gerichte, dass man garantiert nicht zu Fertigpackungen greifen muss.
    Habt einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Ye Olde Kitchen

      31.10.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Genau so ist es liebe Nadine! Und was gibt es Besseres, als ein Teller voller Leckereien nach der Meditation?! Wir haben uns bis jetzt auch immer vor Nudeln selbst machen gedrückt, aber das ist wirklich so einfach und meditativ und total lecker!
      Liebe Grüße, Eva und Philipp

  • Conny

    30.10.2016

    Gravatar for Conny

    Yum! Spaghetti Cacio e pepe war in Rom neben Buccatini all´amatriciana mein absolutes Lieblingslieblingslieblingsgericht. Und da fällt mir grad auf... heute ist Sonntag, wir haben grad ne Stunde Zeit gewonnen und nen Kürbis hab ich auch noch rumliegen. Ha! Die Extra-Stunde wird genutzt!
    Habt nen sonnigen Sonntag
    Conny

    • Ye Olde Kitchen

      31.10.2016

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Jetzt wollen wir Buccatini all´amatriciana!!! Wir hoffen, es hat gemundet und ihr hattet einen schönen Sonntag!
      Viele Grüße, Eva und Philipp

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare