Vögel füttern im YOK-Garten

Wir lieben Vögel. Die kleinen Tierchen sind drollig. Wie sie sich bewegen: flink, wendig, immer etwas hektisch und gar nicht leicht vor die Linse zu kriegen. 

Damit wir die Vögel auch im Winter beobachten können, haben wir ein Futterhaus am Balkongeländer angebracht. Die Vögel haben das Haus sofort angenommen. Sie wissen, dass es bei uns auf dem Balkon immer etwas zu Fressen gibt. Am meisten los am Haus ist momentan morgens zwischen 8 und 9 Uhr und nachmittags von 15 bis 16 Uhr. Hat man die Zeit dafür, die Vögel regelmäßig zu beobachten, kann man die jeweiligen Eigenarten und Gewohnheiten der Tiere studieren. Da gibt es das Buchfinkenpaar, dass jeden Morgen den Holunderbaum nach den letzten Beeren absucht. Rotkelchen und Zaunkönig sieht man eher morgens als mittags am Futterhaus. Der Kohlmeisentrupp (ja genau, Meisen bilden Trupps) ist ganztags am Haus zu finden. 

Am Futterhaus wurden außerdem schon ein Amselpaar, Elstern, Eichelhäher, ein Buntspecht, Blaumeisen, ein Türkentaubenpaar und Spatzen gesichtet. Wir warten gespannt, wen die kalten Tage noch an unseren Balkon treiben.

Wenn auch ihr eine Futterstelle auf eurem Balkon oder Garten aufstellen möchtet, solltet ihr ein paar Dinge beachten:

Das Futterhaus oder Futterringe sollten an einer übersichtlichen Stelle aufgestellt oder aufgehängt werden, so dass sich keine Katzen anschleichen können. 

Das Futterhaus muss regelmäßig gereinigt werden. Am besten gibt man auch täglich nur eine kleine Menge Futter in das Haus. Wichtig ist im Winter eine zusätzliche Wasserstelle.

Beim Futter solltet ihr darauf achten, dass für alle Vogelarten etwas dabei ist. Wir nutzen eine Mischfuttermischung, die Sonnenblumenkerne, Saaten und Körner enthält. Dazu geben wir noch Rosinen und Haferflocken. Neben das Futterhaus legen wir Erdnüsse und aufgeknackte Walnüsse, die sowohl von Eichelhäher als auch Kohlmeisen gern gefressen werden.

Bitte füttert keine salzige Nahrung oder Brot, das im Magen der Vögel aufquellen kann. Außerdem solltet ihr keine handelsüblichen Meisenknödel in Plastiknetzen verwenden, die Vögel können sich darin verheddern. Hier und hier und hier findet ihr Ideen, wie ihr eure Futterringe selbst herstellen könnt.

 

Und wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, auch einmal Vögel zu beobachten: vom 8.-10. Januar 2016 findet wieder die vom NABU und dem LBV organisierte "Stunde der Wintervögel" statt. Kocht einen Tee und setzt euch mit Keksen und einem Block ans Fenster. Notiert eine Stunde lang alle Vogelarten und deren Anzahl und übermittelt die Daten an den NABU.

Kohlmeise_YOKGartenDezember15
KohlmeiseFutterhausDez15
Amsel_YOKGartenDezember15
Blaumeise_YOKGartenDezember15
Buchfink_YOKGartenDezember15
Türkentaube_YOKGartenDezember15
Rotkelchen_YOKGartenDezember15
Meise_YOKGartenDezember15
Amselmännchen_YOKGartenDezember15

Wollt ihr noch mehr?

einjaehrige Sommerblumen fuer den Balkon

Einjährige Sommerblumen für den Balkon

Neben mehrjährigen Stauden, Gemüse- und Kräuterpflanzen sowie größeren Kübelpflanzen haben...

Gedanken zum Insektensterben

Gedanken zum Insektensterben

Schaut man sich draußen um, sieht man Betonwüsten, mit Schotter aufgeschüttete Vorgärten,...

tomatenliebe

Der YOK-Garten im Juli

Heiß, heißer, der Juli 2015 im YOK-Garten. ...

Kommentare

  • Garten Fräulein

    17.12.2015

    Toll wie schön ihr die Vögel beobachten könnt!

    • Ye Olde Kitchen

      17.12.2015

      Ja wir finden das total toll und hoffen, dass wir noch ganz viele Vögel vor die Linse bekommen.
      Viele Grüße nach Würzburg, Eva

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare