Grüne Klöße zur Weihnachtsgans

Traditionen sind kulturbildend, stärkend, aufmunternd, manchmal aber auch starr und überholt. Wir alle leben mit verschiedensten Traditionen, die uns mit Menschen verbinden, im großen oder ganz kleinen Kreis. Eine besonders schöne Tradition ist Zorras kulinarischer Adventskalender, den es in diesem Jahr schon zum 13. Mal gibt. Wir freuen uns sehr, dass wir heute das 21. Türchen öffnen dürfen. 

Kulinarischer Adventskalender 2017 Tuerchen 21 

Traditionen, die wir tatsächlich leben, sind zum einen das Schmücken vor Weihnachten und zum anderen die Weihnachtsgans zum 1.Weihnachtsfeiertag. Mit Wurzeln im Erzgebirge ist einem das in die Wiege gelegt. Ab dem ersten Advent oder auch schon davor werden Unmengen an musizierenden Engelchen auf Fensterbrettern arrangiert. Nussknacker, Bergmänner, Schwibbogen und nicht zu vergessen die Räuchermännchen (sprich: Räuschormännl), die die gesamte Adventszeit für Tannen- und Weihrauchduft sorgen. Herrlich! Und das nicht nur bei meiner Familie daheim. Wir sind natürlich ebenfalls stolze Besitzer zweier Räuchermännchen, die regelmäßig zum Einsatz kommen.

Die Weihnachtsgans, eigentlich nur Keulen, am 1. Weihnachtsfeiertag sind gesetzt. Ohne Gänsekeulen mit grünen Klößen und Rotkraut kein Weihnachten. Grüne Klöße sind traditionell aus Sachsen und Thüringen. Man isst sie mit Brotwürfeln in der Mitte oder ohne.

Gruene Kloesse

Früher hat meine Oma die Klöße nach Gefühl zubereitet, mittlerweile sind Philipp, mein Bruder und ich dafür zuständig. Das Ausdrücken der rohen Kartoffelmasse kann ganz schön anstrengend sein, das ist bei uns Männersache. Besonders anstrengend ist das Ausdrücken, wenn man noch einen ordentlichen Ballen im Gesicht hat. In den wilden Jugendzeiten ging man nämlich nach der Bescherung am 24. noch auf Tour. Das sorgte in einem Jahr für viel Spaß beim Klöße ausdrücken und ist bis heute eine feste Weihnachtsanekdote. Regelmäßiges Gelächter gibt es am Weihnachtstisch auch über meine Art und Weise eine Gänsekeule für den Verzehr vorzubereiten. Das gleicht einem chirurgischen Akt. Bis ich mit dem eigentlichen Essen anfange, haben die anderen ihre Teller schon fast leer. Aber ich kann schnell essen. 

Nach Rücksprache mit den Verwandten im Erzgebirge und einigen Testläufen haben wir nun für den kulinarischen Adventskalender endlich ein richtiges Rezept mit Maßangaben. So können wir unsere Traditionen immer weitergeben und ihr könnt euch die Klöße auch einmal zu Hause kochen. Sehr gut schmecken auch übrig gebliebene Klöße am nächsten Tag in Scheiben geschnitten und in Butter angebraten. 

Und nun schaut doch schnell hinter die anderen Türchen des Adventskalenders. Dort warten nicht nur die unterschiedlichsten Rezepte von ganz vielen Bloggern auf euch, ihr könnt natürlich auch viele tolle Geschenke gewinnen. Am 24.12. wird Zorra die Gewinnfragen stellen und ihr solltet unbedingt euer Glück versuchen.

Gruene Kloesse zur Weihnachtsgans

Zutaten

Für 12-15 Klöße:

5kg festkochende Kartoffeln (wir: Marabelle)

1 Ei

1 EL Hartweizengries

1 TL Salz

 

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen. 500g Kartoffeln klein schneiden und in Salzwasser gar kochen. Währenddessen die restlichen Kartoffeln durch die feinste Reibe der Küchenmaschine lassen. Die geriebenen Kartoffeln portionsweise in ein Küchentuch geben und so viel wie möglich Flüssigkeit herausdrücken. Den Vorgang 2-3 Mal wiederholen bis die Masse gut trocken ist.

Die gekochten Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken oder durch eine Kartoffelquetsche drücken. Nun die gesamte Kartoffelmasse mit einem Ei, Gries und Salz in einer Schüssel gut vermengen. Aus der Masse 12-15 Klöße formen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Hitze reduzieren. Die Klöße ins Wasser geben und für mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Das Wasser darf dabei nicht kochen. Am besten schneidet man einen Kloß auf, um zu testen, ob sie gar sind.

Wollt ihr noch mehr?

YOKGartenJanuar166

Der YOK-Garten im Januar

Januar-Gedanken einer Hobbygärtnerin:...

Preiselbeer Dressing

Preiselbeer-Dressing

Ich mag Preiselbeeren. Am liebsten unter Spätzle mit Rahmsoße gemischt....

spring salad

Frühlingssalat mit Kräuter-Senf-Dressing

Vögel zwitschern, die ersten Bienen summen und ein Schmetterling wärmt seine Flügel in der Sonne....

Kommentare

  • Susan

    29.12.2017

    Gravatar for Susan

    Liebe Eva und lieber Philipp,

    bei uns gab es auch Kartoffelklösse am 1. Weihnachtstag. Eure Version zwischen rohe und gekochte Kartoffeln kannte ich noch gar nicht und werde es probieren.
    Vielen Dank für das Rezept.

    Herzliche Grüße

    Susan

    • Ye Olde Kitchen

      30.12.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Die Konsistenz der Klöße ist noch mal eine ganz andere, irgendwie fluffig. Wir mögen das sehr gern. Normale Kartoffelknödel sind natürlich auch nicht zu verachten.
      Viele Grüße
      Eva und Philipp

  • Brotwein

    27.12.2017

    Gravatar for Brotwein

    Außer an Semmelknödel habe ich mich noch nie an Knödel rangewagt. Mir fehlte bisher immer ein gutes Rezept und die Arbeit hat mich bisher immer abgeschreckt. Dein Rezept hört sich sehr gut an! Mal sehen, wann mich die Lust überkommt es auszuprobieren! Lieben Gruß Sylvia

    • Ye Olde Kitchen

      30.12.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Semmelknödel sind auch etwas Feines! Wir sind gespannt, wie dir unser Rezept gefällt.
      LG Eva und Philipp

  • Für Klöße bzw. Knödel ist bei uns meine Tochter zuständig, ich werde ihr dieses wunderschön einfache Rezept direkt weiterleiten. Vielen Dank dafür und schöne Weihnachten!
    Sabine

    • Ye Olde Kitchen

      26.12.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Sabine, dann hoffen wir, dass deiner Tochter unser Rezept gefällt und sie dir bald ein paar Klöße auf den Tisch zaubert.
      Viele Grüße
      Eva und Philipp

  • zorra

    24.12.2017

    Gravatar for zorra

    Bis jetzt habe ich immer nur Klösse mit gekochten Kartoffeln gemacht. Nun habe ich ja ein erprobtes Rezept. Danke für das schöne Türchen und die Anekdoten. Frohe Festtage und einen guten Rutsch wünsche ich euch!

    • Ye Olde Kitchen

      26.12.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Wir waren sehr gern dabei und sind froh, dass wir das Rezept jetzt endlich auf dem Blog haben.
      Schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr wünschen dir
      Eva und Philipp

  • Claudia

    21.12.2017

    Gravatar for Claudia

    Oh Klöße, wie wunderbar! Da hab ich mich bisher nie rangetraut - bei uns gibt es immer nur Semmelknödel, die kann ich! Aber bei Euch hört sich das gar nicht soooo kompliziert an. Ich glaube, ich probiere das zu Weihnachten aus! In diesem Sinne wünsche ich Euch ein super tolles Weihnachtsfest! Liebe Grüße Claudia

    • Ye Olde Kitchen

      21.12.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Liebe Claudia, die Klöße sind auch wirklich nicht schwer zu machen. Du musst nur darauf achten, dass das Wasser auf keinen Fall kocht, sonst fallen die Klöße auseinander.
      Wir wünschen gutes Gelingen und schöne Feiertage
      Eva und Philipp

  • Sigrid

    21.12.2017

    Gravatar for Sigrid

    Ihr Lieben,
    das sind fantastische Knödel, ich kann mir gut vorstellen, dass solch eine Tradition zur Weihnachtszeit von Herzen bewahrt werden will. Diese Knödel schlucken wirklich eine Menge Kartoffeln, erstaunlich, ich würde sie auch zu gerne ausprobieren.
    Vielen herzlichen Dank für die wunderschöne Weihnachtskarte, die ihr mir geschickt habt, das war eine tolle Überraschung. Auch euch wünsche ich von Herzen eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Ye Olde Kitchen

      21.12.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Danke dir liebe Sigrid!
      Die Klöße schlucken wirklich eine Menge Kartoffeln. Immer wieder verwunderlich, wie wenig Masse nach dem Ausdrücken übrig bleibt. Wir sind gespannt, wie sie dir schmecken werden.
      Viele Grüße und schöne Feiertage
      Eva und Philipp

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare