Plastikfrei einfrieren

Nachhaltiger zu leben bedeutet sich in vielen Dingen umzustellen. Manchmal ist es nur ein kleiner Dreh am Rädchen. Das Einfrieren ist so eine Sache. Wir frieren viel Obst und Gemüse ein, um im Winter immer etwas parat zu haben. Letzte Woche haben wir beispielsweise die letzten Bohnen auf dem Markt gekauft, in mundgerechte Stücke geschnitten, kurz blanchiert und ab damit in den Gefrierschrank. Super als Suppeneinlage!

Wir benutzen seit einiger Zeit Gläser zum Einfrieren. Das klappt sehr gut und man hat kein Beutelchaos im Gefrierfach. In Gläsern lässt sich alles einfrieren. Man darf nur die Gläser bei Flüssigkeiten nicht bis zum Rand auffüllen, damit die Flüssigkeit Platz zum Ausdehnen hat. Wir lassen die Gläser erstmal ohne Deckel anfrieren und setzen sie später darauf. So frieren wir Kräuter, Gemüse, Beeren, Suppen und Soßen ein. Bei Beeren und Gemüse geben wir einzelne Lagen nacheinander in Gläser und lassen sie anfrieren bevor die nächste Lage darauf kommt. So lassen sich die einzelnen Früchte und Gemüse leichter entnehmen. Achtet darauf Gläser mit großer Öffnung zu benutzen, damit der Inhalt leichter heraus zu holen ist. Die benötigten Gläser nehmt ihr am besten morgens aus dem Gefrierfach und lasst sie langsam auftauen.

Brot lässt sich sehr gut in der Brottüte vom Bäcker oder in Butterbrotpapier gewickelt einfrieren. Man kann auch einen Stoffbeutel benutzen.  

Für Eiswürfel haben wir uns eine Eiswürfelform aus Edelstahl angeschafft. Die Eiswürfel lagern wir in einer Emailleschüssel oder in Gläsern.

Wir haben außerdem immer eine Emailleschüssel im Gefrierschrank stehen, in die wir Gemüsereste geben, die später mal in einer Brühe landen. Auch Spinat lagern wir gern in einer Schüssel. Man kann natürlich auch auf Edelstahldosen zurück greifen. 

Ganz hinten im Gefrierschrank haben wir auch noch ein paar vakuumierte Leichen liegen, die wir noch aufbrauchen werden. Neu eingefroren wird bei uns aber nur noch plastikfrei. Funktioniert ganz einfach und spart eine Menge Plastikbeutel.

Nachtrag im Juli 2018:

Seit Anfang des Jahres frieren wir auch Tomatenmark ein. Dazu kaufen wir im Biomarkt 1kg-Gläser Tomatenmark und geben das Mark in unsere Eiswürfelform. Nachdem das Tomatenmark gefroren ist, füllen wir die Würfel in Gläser. Während dem Kochen lässt sich dann schnell ein Tomatenmarkwürfel aus dem Gefrierschrank nehmen und man spart dabei noch die vielen Tomatenmarktuben.

 

einfrieren ohne Plastik
Wie friere ich plastikfrei ein
plastikfrei einfrieren

Wollt ihr noch mehr?

Sauerkraut

Selbstgemachtes Sauerkraut

Rohes Sauerkraut - im Laden meiner Oma mit einer Fleischgabel direkt aus den großen...

Lavendelessig als Weichspueler

{selbstgemacht} Lavendelessig für die Wäsche

Essig eignet sich hervorragend als Weichspüler und zur Maschinenpflege....

Pastinakencrumble

Pastinakencrumble

Saisonal schmeckt's besser...

Kommentare

  • weisEule

    18.01.2019

    Und was ist dann mit dem berüchtigten" Gefrierbrand"? Oder gibt es so etwas gar nicht?
    Werde auch versuchen, peu à peu ohne Plastiktüten weiterzumachen.
    Liebe Grüße!

    • Ye Olde Kitchen

      19.01.2019

      Gefrierbrand hatten bis jetzt nur ab und zu an Brotscheiben. Ansonsten haben wir damit kein Problem.
      Probiere es einfach mal aus. Wir sind davon total überzeugt.
      Liebe Grüße
      Eva und Philipp

  • Ihr Lieben, das sieht nach dem perfekten Gefrierschrank aus und wandert direkt auf unsere GlückLinks Notitzliste! Bei uns ist es recht ähnlich, wenngleich wir auch noch ein paar wenige lästige Ziplocs haben... wir kaufen aber peu à peu mehr Glasschälchen, damit wir dann auch immer genügend zum Einfrieren haben (in den kleinen Marmeladengläsern kommt leider nicht so viel unter!). Wir frieren Gemüse"abfälle", Parmesanrinden und sämtliches anderes Grünzeug auch sehr gerne für selbstgemachte Brühen ein, eure Idee mit der Emaille Schüssel würde ich gerne übernehmen - habt ihr da einen Deckel für oder lasst ihr es einfach so anfrieren? Sonst passt evt. auch einfach ein loser Teller darüber?
    Liebe Grüße! Dani

    • Ye Olde Kitchen

      22.10.2017

      Liebe Dani,
      Glasschälchen sind natürlich auch eine gute Idee, darauf sind wir noch gar nicht gekommen. Die Emailleschüsseln stehen bei uns ohne Deckel im Gefrierschrank. Das geht aber sicher auch mit einem Teller als Abdeckung.
      Wie schön, dass wir mit diesem Thema bei dir auf der Liste landen. Da freuen wir uns sehr!
      Liebe Grüße
      Eva und Philipp

  • Julia

    17.10.2017

    Das mit den Gläsern hab ich auch erst rausgefunden, als ich angefangen habe, meine Marmelade einzufrieren, was übrigens eine super Idee ist, so bleibt die nämlich geschmacklich tipptopp ;) Ansonsten verwend ich zum Einfrieren meine Plastikbeutel schon seit Jahren, die werden immer wieder ausgespült. Und wenn sie dann doch irgendwann durch sind, wird nach und nach auf Glas umgestellt, gut Ding will Weile haben und so ;)

    • Ye Olde Kitchen

      18.10.2017

      Marmelade einfrieren? Gute Idee, aber wir haben jetzt schon nie Platz in unserem 3-Fächer-Gefrierschrank...Langsame Umstellung ist sehr gut. Wir sind auch immer noch dabei und es macht auch wenig Sinn im Hauruckverfahren alles auszuwechseln. Immer ein Schritt nach dem anderen.

  • Garten Fräulein

    15.10.2017

    Das ist ja toll! Außer Eiswürfel bekomm ich das mit dem einfrieren einfach nicht so richtig hin bisher. Man lernt ja nie aus :-)

    • Ye Olde Kitchen

      16.10.2017

      Immer einen Schritt nach dem anderen und irgendwann läuft das wie von allein ;-)

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare