Nachhaltigkeit in der Küche

Nach dem nachhaltigen Blick ins Badezimmer und auf die Ernährung schauen wir uns heute an, was man in der Küche noch verbessern kann. Hier geht es erst einmal um die Utensilien in der Küche, natürlich sollte auch jeder darauf achten Wasser einzusparen und vor allem keine Lebensmittel zu verschwenden.  

Stofftücher und Holzbürsten

Statt Spülschwamm und Stahlschwamm benutzen wir Stofflappen und Holzbürsten um unser Geschirr zu spülen. 

Weg mit der Küchenrolle

Jede verschüttete Flüssigkeit lässt sich mit Spüllappen aufwischen. Der Lappen ist saugstark und vor allem wiederverwendbar. 

Ade Gefrierbeutel, Alufolie und Frischhaltefolie

Nach vier Jahren des langsamen Umstiegs hin zu mehr Nachhaltigkeit im Leben, ist es uns heute unbegreiflich, wie wir früher etwas in Frischhaltefolie verpacken konnten. Etwas Sinnloseres gibt es ja kaum! Ganz besonders schlimm: Teigkugeln in Frischhaltefolie im Kühlschrank aufbewahren. Da tut es doch auch einfach ein Teller, auf den man die Teigkugel legt.

Ebenso das Thema Alufolie. Um etwas zu verpacken oder abzudecken, gibt es immer auch Alternativen. Eine Schüssel mit Teller als Deckel zum Beispiel oder Bienenwachstücher. Oder man bringt zum Geburtstagskaffee einfach eine Brotdose mit, in der man müllfrei den restlichen Kuchen nach Hause transportieren kann. Man muss nur vorbereitet sein und mitdenken, aber das sollte man ja sowieso immer.

Gefrierbeutel haben wir erst vor einem Jahr konsequent ausgetauscht. Mittlerweile frieren wir alles in Einmachgläsern Glasschüsseln oder anderen Behältern ein. Hier könnt ih einen Blick in unseren Gefrierschrank werfen.

Wer braucht schon Müllbeutel? 

Wir brauchen keine Mülltüten mehr. Für unseren Biomüll nutzen wir einen Emailleeimer, den wir mit Zeitung auslegen und nach jeder Leerung auswaschen. Für Grüner Punkt und Restmüll haben wir einen typischen hässlichen Plastikmülleimer mit zwei Kammern. Da kommt alles ohne Mülltüte rein, denn auch diese Mülleimer lassen sich ganz einfach auswaschen, wenn es sein muss.

Plastikutensilien nach und nach austauschen

Für alle Utensilien in der Küche gibt es bestimmt eine plastikfreie oder plastikreduziertere Variante. Schaut euch in eurer Küche um und ersetzt nach und nach oder kauft zumindest nichts neues aus Plastik. Mistet vor allem eure Schneidebretter aus Plastik aus. Holzbretter sind viel hübscher und man schneidet sich nicht bei jedem Gebrauch die Plastikpartikel ins Essen. Holzbretter brauchen Pflege, dafür können wir die Holzbutter von flowersonmyplate empfehlen. 

Wir haben in den letzten Jahren immer wieder aussortiert und ersetzt. Manchmal dauert es länger bis man Gewohnheiten hinterfragt. Die Mülltütengeschichte haben wir erst im letzten Jahr geändert. Vor zwei Jahren haben wir uns sogar noch ein Vakuumiergerät angeschafft, um einzufrieren. Ja. Das Gerät ist weiterverkauft und die Plastikbeutel sind Geschichte. Natürlich sollte man jetzt auch nicht in die Küche rennen und alle Plastikteile wegwerfen. Wir haben vieles weitergegeben, zum Beispiel an die Tafel. Salatbesteck, Holzlöffel u.ä. haben wir uns Secondhand angeschafft.

Es gibt aber auch immer Dinge, die nicht ganz perfekt sind. Beispielsweise haben wir einen großen Schöpflöffel aus Plastik, für den wir noch keinen adäquaten Ersatz gefunden haben. Das ist aber auch in Ordnung, denn wir haben schon verdammt viel für uns geändert und sind sehr stolz darauf.

Wie sieht es bei euch aus? Achtet ihr auf solche Dinge? Seid ihr vielleicht gerade in der Umstellungsphase? Und habt ihr weitere Tipps, die hier unbedingt erwähnt werden müssen. Dann schreibt es doch gern in die Kommentare.

Nachhaltigkeit in der Kueche

Wollt ihr noch mehr?

Flammkuchen Teig

Flammkuchenteig aus Dinkel- und Roggenmehl

Ein Hinterhof mitten im Elsass. Wir sitzen in einer spärlich mit Wein berankten Laube auf...

Spinatpfannkuchen Torte2

Spinatpfannkuchen Torte

Saisonal schmeckt's besser...

Streuselkuchen mit Marmelade

Streuselkuchen mit Marmelade

Ein Rezept um Marmeladenreste aufzubrauchen...

Kommentare

  • Pflanzart

    07.03.2018

    Hallo Ihr Zwei,
    vielen Dank für die guten Hinweise. Ich versuche auch immer auf unnötige Verpackungen in der Küche zu verzichten, aber ich gebe zu es gelingt mir nicht immer, gerade der Restmüll landet bei uns dann doch noch oft in Müllbeuteln. Ich gelobe Besserung! Der Einblick in eure Gefriertruhe ist für mich schon sehr erhellend, habe bisher meist Gefrierdosen oder gerade für die Gartenernte dann doch auch Gefrierbeutel verwendet wenn die Dosen alle schon in Gebrauch waren, aber Gläser sind natürlich auch eine Variante. Das Bild mit euren Küchenutensilien könnte dann allerdings auch aus meiner Küche stammen, bin auch ein Fan von Holzlöffeln und Brettern.
    Liebe Grüße Theresa

  • Marie

    06.03.2018

    Hallo ihr 2,
    ein sehr schönes Blog habt ihr da und aufgrund des Bezuges zur Nachhaltigkeit möchte ich euch auf den folgenden Award aufmerksam machen, auf den ihr euch unter folgendem Link bewerben könnt:
    https://blog.gls.de/bildung/gls-bank-nachhaltigkeits-blog-award-2018/

    Viele Grüße und vielleicht bis bald

    • Ye Olde Kitchen

      06.03.2018

      Liebe Marie, vielen Dank für deinen Kommentar und den Link. Da haben wir natürlich schon unsere Bewerbung eingereicht ;-)
      Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen
      Eva und Philipp

  • Julia

    05.03.2018

    Ihr Lieben, vielen Dank für den Einblick in Eure Küche! Müllbeutel haben wir auch schon seit langem nicht mehr, eine Zeit lang haben wir sogar Müllbeutel für den bio-Müll verwendet, kurios oder? Und trotzdem hab ich noch einiges aus Plastik in meiner Küche. Mein Nudelsieb zum Beispiel, hab ich schon 2001 zum Studiumsbeginn gekauft. Hübsch ist es nicht, was solls! Auch sonst hab ich so einige Tupperschüsseln, die verwendet werden, bis sie kaputt sind. Und die Gefrierbeutel, die ich mal wegen einer Kooperation zur Verfügung gestellt bekommen habe, werden auch so oft verwendet, bis sie am Ende sind. Was übrigens in Unverpackt-Läden zu seltsamen Situationen führt, komm da mal mit nem alten Gefierbeutel an, das finden die VerkäuferInnen da gar nicht lustig ;)

    • Ye Olde Kitchen

      06.03.2018

      Bei meinem letzten Einkauf im Unverpackt-Laden hatte ein Mädel ihre Milchkartons und Nudelkartons umfunktioniert. Das kam auch nicht sooo super an :D
      Müllbeutel für den Biomüll konnte ich noch nie verstehen. Da wird in mühsamen Verfahren etwas völlig Unsinniges hergestellt.
      Wir haben uns in der Küche sehr viel angeschafft, als wir zusammengezogen sind und haben damals intuitiv vieles aus anderen Materialien gekauft. Aber auch wir haben jahrelang Schritt für Schritt die Plastikteile ausgetauscht. Außer die hässlichen Plastikschneidebretter, die haben wir sofort in den Müll geworfen!

  • Basti

    27.02.2018

    Hallo Eva,

    vielen Dank für die Anregungen! So eine Holzbürste müssen wir uns auch mal besorgen :) Sonst benutzen wir in der Küche schon viel Holz, Glas und Keramik. Aber einige Aufbewahrungsboxen aus Plastik haben wir noch. Wir versuchen auch in allen anderen Lebensbereichen schrittweise achtsamer und nachhaltiger zu werden. Dass es nicht immer so einfach ist, wisst Ihr sicher selber ;) Aktuell machen wir eine Blogparade zum Thema giftfreies Gärtnern und möchten über dieses Thema aufklären. Wir hoffen das trägt auch ein wenig zur Nachhaltigkeit bei :)

    Lieben Gruß Basti

    • Ye Olde Kitchen

      27.02.2018

      Lieber Basti,
      so eine Umstellung dauert auch seine Zeit. Aber wir freuen uns über jeden noch so kleinen Schritt in die richtige Richtung.
      Eure Blogparade haben wir natürlich schon gesehen und werden auf jeden Fall mitmachen. Auch und gerade beim Gärtnern ist der nachhaltige Bezug natürlich sehr wichtig, denn dort wachsen unsere Nahrungsmittel und da sollte es definitiv giftfrei sein.
      Viele Grüße
      Eva

  • Dani

    25.02.2018

    Ihr Lieben, das sieht mal wieder perfekt aus! Ich gestehe, von Müllbeuteln konnten wir uns noch nicht trennen, mt dem Biomüll halten wir es aber genau so, der kommt in eine runde Emaille Schüssel, in der wir früher immer Zwiebeln und Knoblauch gelagert haben. Holzbürsten haben wir auch super gerne, haben aber zusätzlich noch waschbare Spülschwämme, die sind aus dem Bioladen und glaub aus Zellulose?
    Danke euch auch fürs verlinken ❤️

    • Ye Olde Kitchen

      27.02.2018

      Liebe Dani,
      das mit den Müllbeuteln hat bei uns auch lang gedauert. Da wir unsere Mülltonnen allein nutzen, ist es für uns auch nochmal etwas "einfacher". Da raunzt uns niemand an, wenn wir den Müll ohne Beutel reinwerfen :-)
      Immer wieder gern die Verlinkung, die Holzbutter pflegt unsere Bretter jetzt ja schon ein paar Jahre sehr gut!

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare