Preiselbeercrumble

Bevor der Frühling so richtig loslegt, müssen wir Platz schaffen. Vor allem in unserem Gefrierschrank. Dort schlummern noch so manche Schätze: 5 Gläser rote Grütze, gefrorene Erdbeeren, schwarze und rote Johannisbeeren und Zwetschgen, Bärlauchbutter, Salbeiblätter und eine angebrochene Packung gefrorene Preiselbeeren. Und da es hier so selten Süßes gibt, backen wir einen herrlichen Preiselbeercrumble. Nicht zu süß, etwas herb und erst mit einer Kugel Vanilleeis oder Sahne oder beidem wirklich perfekt. Funktioniert natürlich auch mit bestens mit anderen Früchtchen aus dem Gefrierschrank.

Preiselbeercrumble

Zutaten

800g TK-Preiselbeeren

100g Rohrohrzucker

1 EL Speisestärke

 

100g Dinkelmehl

100g zarte Haferflocken

100g gemahlene Mandeln

180g Rohrohrzucker

150g Butter

Zubereitung

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.

Die Preiselbeeren in einer Auflaufform mit dem Zucker und der Speisestärke mischen. Für die Streusel Mehl, Haferflocken, gemahlene Mandeln und Zucker in einer Schüssel vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und schnell mit dem Rest verkneten, bis ein bröseliger Teig entsteht. 

Die Streusel auf den Preiselbeeren verteilen und den Crumble für etwa 40 Minuten in den Ofen geben, bis die Streusel schön braun sind und die Preiselbeeren ordentlich vor sich hin blubbern.

Wollt ihr noch mehr?

DSC 0012

Apfel-Zimt-Muffins

Herr El braucht Süßes, sonst unterzuckert er schnell. Behauptet er....

vegetarische Dampfbroetchen

Vegetarische Dampfbrötchen

Einen Bambusdämpfer wollte ich eigentlich schon sehr lange haben...

Gebackene Gorgonzola-Birne

Gebackene Gorgonzola-Birne

Immer nur Salat mit Putenbruststreifen, Käse oder Thunfisch. Wie wäre es heute einmal mit...

Kommentare

  • Suse

    09.04.2017

    Gravatar for Suse

    Mmmh, das hört sich (wie so vieles bei euch!) sehr, sehr lecker an. Aber verratet ihr noch, wie viel Butter ihr verwendet?

  • Leckeres Crumble geht ja immer!

    • Ye Olde Kitchen

      19.03.2017

      Gravatar for Ye Olde Kitchen

      Aber hallo! Und es geht auch super als herzhafte Variante.

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare