Ye Olde Kitchen

Flammkuchenteig aus Dinkel- und Roggenmehl

Ein Hinterhof mitten im Elsass. Wir sitzen in einer spärlich mit Wein berankten Laube auf weißen Plastikstühlen an einem langen Plastiktisch. Stühle und Tisch zieren bunt geblümte Auflagen. Es gibt Orangina aus den kleinen Flaschen, mit Röhrchen. Es ist laut, lustig und gesellig im Hinterhof. Ein Flammkuchen nach dem anderen wird auf Holzbrettern mitten auf den Tisch gestellt. Jeder darf zugreifen. Die Flammkuchen sind immer anders belegt: Lauch, Speck und Zwiebeln, Pilze, Salami. Varianten mit Kürbis, Ziegenkäse oder Feigen finden sich hier nicht auf der Karte. Noch nicht. Zum Abschluss gibt es natürlich eine Runde Flammkuchen mit Äpfeln und Zimt.

Gegen diese kulinarischen Erinnerungen aus Kindheitstagen kommt man nur schwer an. Wir versuchen es trotzdem immer wieder. Unser Basisrezept für Flammkuchenteig ist durch das Dinkel- und Roggenmehl eher rustikal. Man kann natürlich auch mit Weizenmehl oder nur mit Dinkelmehl arbeiten. Belegt haben wir unseren Flammkuchen heute mit Rosenkohl und Speck auf Schmand. Kein Käse. Eine leckere Winter-Variante.

Flammkuchen Teig

Zutaten

Für 6 Flammkuchen:

300g Dinkelmehl

200g Roggenmehl

1 Prise Salz

1/2 Würfel frische Hefe

1 EL Sauerteig

300ml lauwarmes Wasser

Zubereitung

Mehl, Salz und Sauerteig in eine Schüssel geben. Die Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln und mit etwas Wasser glatt rühren. Hefe und lauwarmes Wasser zur Mehlmischung geben und mit einem Kochlöffelstiel gut verrühren. Den Teig auf einer bemehlten Fläche gut kneten, zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel geben. 

Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Wenn der Teig deutlich aufgegangen ist, wird er nochmals kurz geknetet und in sechs Kugeln aufgeteilt und geformt. Die Kugeln auf einem Brett abgedeckt für weitere 20 Minuten gehen lassen. Währenddessen schon den Ofen vorheizen. Wir benutzen zum Backen einen Pizzastein. Für die Variante ohne Pizzastein heizt ihr den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor.

Die Teigkugeln so dünn wie möglich auswellen und nach Belieben belegen. Die Flammkuchen nach einander für etwa 15 Minuten backen.

Flammkuchenteig Dinkel
Flammkuchenteig Roggenmehl
Tarte flambée
Flammkuchen Rezept

Wollt ihr noch mehr?

Foccacia mit Hokkaido und roten Zwiebeln

Focaccia mit Kürbis und Zwiebeln

Ich mag das Kochen eigentlich lieber als das Backen....

DinkelvollkornPizza

Dinkelvollkorn-Pizzateig

Wie ernähre ich mich eigentlich?...

Dinkelsalat mit Kraeutern und Fruehlingsgemuese

Lauwarmer Dinkelsalat mit grünem Spargel, Radieschen und Erbsen

Mit Radieschen stehe ich auf Kriegsfuß....

Kommentare

  • Kathrin

    19.12.2015

    Oh, das klingt toll mit Dinkel & Rogge und Hefe & Sauerteig dazu. Kommt auf die Nachkochliste. Scheint mir ideal auch zwischen den Tagen für etwas leckeres zwischendurch ohne Riesenaufwand.

    • Ye Olde Kitchen

      19.12.2015

      Liebe Kathrin,
      ja der Teig geht echt fix und schmeckt total lecker. Trotzdem machen wir ihn viel zu selten, genauso wie Pizza. Sollten wir uns als Vorsatz fürs neue Jahr nehmen: mehr Flammkuchen und Pizza :-)
      Viele Grüße und schöne Feiertage, Eva und Philipp

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare