Knoblauch in Honig fermentiert

In Honig fermentierter Knoblauch hört sich nicht nur absolut köstlich an, man möchte darin baden. Wenn man Knoblauch mag. Wir fermentieren uns gerade so durch das Leben. Auf dieses wunderbare Rezept von wildefermente.de sind wir aber schon im letzten Jahr gestoßen. 

Nachdem unser Knoblauch im Garten diese wunderschönen kleinen Brutzwiebeln gebildet hat, wurde es Zeit eine neue Ladung anzusetzen. Natürlich könnte man die kleinen Brutzwiebelchen auch wieder im Garten eingraben, aber dieses Fitzelgeschäft sparen wir uns und stecken später ein paar große Zehen des Knoblauchs. 

fermentierter Knoblauch

Am intensivsten wird der Knoblauch in rohem Waldhonig, in jedem Fall muss der Honig flüssig sein. Ihr geht am besten auf den Markt und befragt dort direkt einen Imker nach dem für euch perfekten Honig. 

Man kann auch immer wieder neue Knoblauchzehen dazu geben. Wenden nur nicht vergessen!

in Honig fermentierter Knoblauch

Zutaten

500g roher Honig

300g Knoblauchzehen

1 Bügelglas

Zubereitung

Den Knoblauch schälen und ins Glas geben. Den Honig dazu geben und das Glas verschließen. Jetzt so lange wenden und drehen bis der Honig den ganzen Knoblauch bedeckt.

Das Glas auf einen kleinen Teller stellen und jeden Tag kurz wenden, damit der Knoblauch immer schön mit Honig bedeckt ist. Wenn die Knoblauchzehen untergehen, ist die Fermentation abgeschlossen. Der Geschmack wird umso intensiver, je länger man die Zehen im Honig schwimmen lässt.

 

Wollt ihr noch mehr?

rotes Gewuerzsauerkraut

Rotes Gewürzsauerkraut

Seit wir das große Buch vom Fermentieren rezensiert haben, experimentieren wir in unserer...

YOKimGlas saure Gurken

YOK im Glas

Wir sind Einkoch-Anfänger im zweiten Lehrjahr....

sirup ginger+lemon balm

Zitronenmelisse-Ingwer-Sirup

Frau Ha macht oft Sirup. Man kann ihn gut mit kaltem Sprudel (mit Kohlensäure versetzes Wasser)...

Kommentare

  • Barbara Weidert

    03.08.2020

    Hallo, ich habe auch heuer Knoblauch in Honig fermentiert, bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis :-).
    Was ich aber nicht verstehe - das Stecken der kleinen Brutzwiebeln ist euch zu fitzelig, aber das Schälen zum Einlegen nicht? Ich habe auch noch eine Menge davon, aber das Schälen dieser Winzlinge schreckt mich etwas ab...

    • Ye Olde Kitchen

      03.08.2020

      Liebe Barbara,
      wir hoffen der fermentierte Knoblauch wird dir schmecken. Die kleinen Brutzwiebeln haben wir nicht geschält. Die Schale ist so dünn, dass man sie einfach mit essen kann. Du kannst deine Winzlinge also auch einfach in den Honig geben.
      Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen
      Eva und Philipp

  • Andreas Faßbender

    26.07.2019

    Liest sich spannend. bisher habe ich Knoblauch immer nur in Öl eingelegt. das Mit dem Honig werde ich aber probieren

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare