Pizza Quattro Formaggi

Wahrscheinlich ist es mit gutem Käse wie mit gutem Wein. In jugendlichem Leichtsinn trinkt man billigen Lambrusco aus Tetrapacks und streut sich völlig geschmacklosen, geriebenen Tütenkäse auf die Pizza. Erst mit der Zeit entwickelt man ein Bewusstsein für die Geschmacksnuancen eines schweren Rotweins. Man sieht sich selbst dabei zu, wie man sich eine Käseplatte anstelle des Desserts bestellt. 

So erging es zumindest Frau Ha. Ganz früher einmal trank sie billigen Tetrapack-Lambrusco und Käse gab es allerhöchstens in Form von Mozzarella oder eben geriebenem Tütenkäse. Ob Janke von Jankes*Soulfood früher auch billigen Lambrusco trank? Auf jeden Fall mochte sie keinen Käse. Mit ihrem Geschmackswandel-Event Früher "Bäh" - Heute "Yeah" feiert sie ihren ersten Blog-Geburtstag.

Jankes Soulfood Blogevent 2015 horizontal


Frau Ha und Herr El gratulieren herzlich und schicken diese super käsige Pizza in die Soulfood-Küche. Damit es richtig schön rezent wird, haben sie Gorgonzola und französischen Raclette verwendet. Dazu gibt es keinen schweren Rotwein, sondern einen fruchtig-spritzigen Muskateller aus Österreich. Gegessen wird mit den Fingern direkt vom Brett. Und währenddessen sinnieren Frau Ha und Herr El über andere Bäh's aus früheren Zeiten: 

Frau Ha: Whisky, Fisch

Herr El:  -

Bäh's, die schon immer so empfunden wurden und sich nach 7, 14 und 21 Jahren nicht geändert haben:

Frau Ha: Rührei, Thunfisch aus der Dose

Herr El: Ananas 

Pizza quattro formaggi

Zutaten

Für 4 Personen:

Dinkelvollkorn-Pizzateig

 

Für die Tomatensoße:

1 EL Olivenöl

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

3 EL Rotwein

1 EL Balsamico-Essig

1 EL Zucker

500g passierte Tomaten

Salz oder eingesalzenes Gemüse

Pfeffer

Basilikum- und Oreganoblätter nach Belieben

 

Für den Belag:

200g Gorgonzola

250g Mozzarella

150g Parmesan

150g französischer Raclettekäse

Basilikumblätter

Zubereitung

Zuerst den Pizzateig vorbereiten, da er insgesamt mindestens 2,5 Stunden ruhen sollte. 

Für die Tomatensoße die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anschwitzen, bis sie leicht braun sind. Mit Rotwein und Balsamico-Essig ablöschen, den Zucker dazugeben und etwas einreduzieren lassen. Die passierten Tomaten hinzufügen und 20 Minuten leicht köcheln. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und Basilikum und Oregano dazugeben.

Die Käsesorten in Scheiben oder in Stücke schneiden. 

Den Ofen auf 180°-200°C Ober-/Unterhitze vorheizen (mit Pizzastein auf höchste Gradzahl).

Den Pizzateig ausrollen und auf ein Backblech oder die Pizzaschaufel legen. Mit Tomatensoße und den verschiedenen Käsesorten belegen und in den Ofen geben. Auf dem Pizzastein dauert es in Ye Olde Kitchen 5-8 Minuten, bis die Pizza fertig ist. Auf einem Backblech ist die Pizza je nach Teig- und Belagdicke in 25-40 Minuten fertig.

Die fertige Pizza mit Basilikumblättern und nach Belieben mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen. Buon appetito!

pizza with cheese
Pizza vier Kaesesorten

Wollt ihr noch mehr?

Rezept feine Apfeltarte

Feine Apfeltarte

Ein Einstieg in die Patisserie...

rice pudding cake

Milchreis-Torte

Frau Ha und Herr El sind altmodisch. Zum altmodisch sein gehört unbedingt der Sonntagskuchen...

Osterkuchen

Italienischer Osterkuchen (Torta Pasqualina)

"Wer da?" ruft Herr El nach unten. "Buon giorno monsignore! Ich bins, Giovanni!" ...

Kommentare

  • Jankes*Soulfood

    29.05.2015

    Ihr Lieben,
    das sieht traumhaft aus und ich freue mich riesig, euch im Kreise der Geschmackswandler begrüßen zu dürfen.
    Ihr habt Recht, wenn ihr sagt, dass sich der Geschmack auch "qualitativ" verändert (kann man das so sagen?).
    Gerade gestern hatte ich wieder solch ein Erlebnis. Bis in meine Zwanziger hinein habe ich keinen Kaffee getrunken, bin jedoch mittlerweile leidenschaftliche Milchkaffee-Genießerin. Alles andere war mir bisher zu stark. Gestern habe ich spontan einen Espresso probiert und siehe da - es war gar nicht mehr so schlimm. Immer noch stark, aber definitv nicht mehr "bäh!" :-)
    Liegt das nun daran, dass wir unseren Geschmack immer mehr erforschen und verfeinern, oder daran, dass er sich tatsächlich ändert oder etwa daran, dass unsere Geschmacksknospen mit zunehmendem Alter "absterben", so wie man auch schlechter hört und sieht und wir brauchen schlichtweg "stärkeren Input" *lach :-) Ich finde das sehr spannend und freue mich, dass ihr beim Event dabei seid.
    Liebe Grüße
    Janke

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare