Kimchi aus Mangold und Rucola

Rezepte für Kimchi gibt es viele. Traditionell wird hier Chinakohl mit viel Knoblauch und Chili fermentiert. Das koreanische Superfood wird wahrscheinlich zu jeder Mahlzeit gereicht. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Den Klassiker bereiten wir mit Chinakohl, etwas Rettich, Karotte und Frühlingszwiebeln zu. Da sich in unserem Garten jetzt schon die Mangoldschwemme abzeichnet, haben wir uns heute für ein Kimchi aus Mangold und dem ebenso jetzt schon fleißig sprießenden Rucola entschieden.

Rezept Mangold Kimchi

Jedes Jahr stöhnen wir leise auf ob der Mangoldschwemme aus unserem Garten. Aber er ist einfach zu hübsch, um auf ihn zu verzichten oder sich bei der Anzucht einzuschränken. Am liebsten ist mir die Regenbogenmischung mit rot-, gelb-, orange- und weißstieligen Pflanzen, die sich wahnsinnig gut als Eyecatcher im Beet machen. Schnittmangold in einer Reihe gesät, kann hervorragend wie Spinat oder im Salat verwendet werden. Er treibt nach beherztem Schnitt mehrmals wieder aus. Man sollte nur nicht unbedingt den Fehler begehen und ihn blühen lassen. Der Schnittmangold wächst nun dieses Jahr im ganzen Beet.

Mangold Kimchi Rezept

Kimchi aus Mangold und Rucola

Zutaten

300g Mangold

50g Rucola

2 TL Meersalz

2 Frühlingszwiebeln

1/2 Bund Petersilie

1 Knoblauchzehe

2-3 TL Chilipaste

 

3 EL Meersalz für Salzlake

1l-Bügelglas

Gewichte zum Beschweren

Zubereitung

Den Mangold und Rucola waschen, trocken schleudern und in einer Schüssel mit dem Meersalz ordentlich verkneten. Das Ganze eine Stunde ziehen lassen und danach in einem Sieb das Salz abspülen.

Die Frühlingszwiebeln und die Petersilie grob hacken und zum Blattgemüse geben. Die Knoblauchzehe schälen, fein hobeln und zusammen mit der Chilipaste mit dem Gemüse vermischen. Das Gemüse in ein heiß ausgewaschenes Bügelglas schichten und immer wieder gut andrücken und stampfen, so dass sich keine Luftkammern bilden und möglichst viel Saft austritt. 

Das Kimchi mit Gewichten oder einem mit Wasser gefüllten Glas beschweren, so dass nichts mehr davon an die Oberfläche kommt. Wenn nötig dafür Salzlake angießen. Dafür 3 EL Meersalz in einem Liter Wasser solange verrühren bis es sich aufgelöst hat. Den Rest der Salzlake kann man in ein Schraubglas oder eine Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Das Kimchi sollte nun bei Zimmertemperatur etwa 6 Stunden und anschließend bei etwa 15 Grad drei Tage lang fermentieren. Danach verschließt man das Glas und bewahrt das Kimchi im Kühlschrank auf. Je länger das Kimchi fermentiert desto kräftiger wird es im Geschmack.

Wollt ihr noch mehr?

Paprika Pilz Pfanne

Paprika-Pilz-Pfanne auf Kartoffelstampf

Saisonal schmeckt's besser...

Gurken Melonen Salat

Melonen-Gurken-Salat mit Fetakäse und Minze

Das Pendant zum Wassermelone-Tomaten-Salat...

Dressing mit Kuerbiskernoel

Kürbiskernöl-Dressing

Es lässt sich nicht mehr länger leugnen: der Herbst ist da. Und das ist gut so, denn ich mag...

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

Kommentieren

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare